2012-06-18

can it ever be quiet for a moment.

I drowned in words
words, words and shouts
that poked holes into my being
screams, cries
that tore away my skin
revealed the fires and the lava
seething in my hands.

And when the fire and the dark collided
and trunks of trees
were covering my way
a little sparkling dot of living fire
was there, and moved, and ceased.
Away.

I beg for nothing
but a bit of silence
so the volcano inside me
would die
I'd rather be as free as living fire
adventurously follow fireflies.


3 comments:

  1. das letzte ist genial.

    ja genau das meinte ich, ich kann die denkweise solcher leute einfach nicht nachvollziehen ich bin zwar sehr eitel auf mich selbst bezogen aber mich interessiert es garnicht was meine freunde tragen, von mir aus könnten die auch nackt rumlaufen :D außer natürlich jemand hat etwas an was mir selbst gefällt, dann hab ich aber auch keine skrupel mir das nachzukaufen, auch wenn leute dann denken ich wär mainstrem oder ein nachmacher, mir egal denn ich tu es für mich weil ich schicke klamotten liebe und mich darin wohl fühle :) richtig und genau das, was den menschen ausmacht, geht verloren... die inneren werte, übrig bleibt sowas wie beruf, leistung, geld, berühmtheit, aussehen

    ReplyDelete
  2. i'm in love with this post

    ReplyDelete

Don't be shy.